. .

Aktuelle Termine im Landkreis München

Termine der Grünen im Landkreis München
Alle aktuellen Termine der Grünen im Landkreis München finden Sie stets auf den Internetseiten des Kreisverbands.

 



 




Herzlich Willkommen                     

Der neue Ortsvorstand 2016

Am Mittwoch, dem 11. Mai wurde auf einer Mitgliederversammlung der Vorstand des Ortsverbands Neuried neu gewählt. Der Orstvorstand setzt sich wie bisher zusammen aus der Doppelspitze Frauke Buchholz (Sprecherin) und dem Werner Schuegraf (Sprecher), der Kassiererin Uta Hirschberg und der Beisitzerin Corinna Pflästerer. Neu hinzugekommen ist als weiterer Beisitzer Ervin Varga. Der Vorstand wurde für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

 

Der neugewählte Vorstand stellt sich den Fotografen:

v.l.n.r.: Ervin Varga, Corinna Pflästerer, Frauke Buchholz, Werner Schuegraf.

Auf dem Bild fehlt die Kassiererin Uta Hirschberg (s. Bild unten), die aus Termingründen nicht anwesend sein konnte.

 

Alle neu gewählten Vorstände erhielten aus der Hand der Grünen Fraktionssprecherin im Gemeinderat, Birgit Zipfel, einen Blumenstrauß überreicht:

Birgit Zipfel und der neue Beisitzer Ervin Varga


Wahlen zum Kreisvorstand

Am Mittwoch, dem 6. April fanden in München die Wahlen zum Kreisvorstand von Bündnis 90 / Die Grünen statt.

 

Wiedergewählt wurde auch die Beisitzerin Uta Hirschberg vom Ortsverband Neuried.

Foto: Markus Neumann

Vorstand und Beisitzer mit Toni Hofreiter (2. v.l.)

Uta Hirschberg (OV Neuried) ganz rechts.
Sprecherinnen des Kreisverbands: Antje Wagner (links neben Uta) und Sabine Pilsinger (rechts neben Toni)

 

Außerdem wurde Toni Hofreiter (Fraktionsvorsitzender der Grünen im deutschen Bundestag) auf der Versammlung mit einem überzeugenden Votum zur Kandidatur als Spitzenkandidat der Grünen zur Bundestagswahl 2017 ausgestattet.

 

Samstag, 9. April 2016  10:00 - 12:00 - Marktplatz Neuried

Radlcheck und Mobiltelefon-Sammlung

 


Mythen über Flüchtlinge

Unter den Gegnern der Flüchtlinge kursieren zahlreiche fragwürdige Argumente.

Die wichtigsten Mythen im Faktencheck

 

Interaktiver Gefahrenatlas der Süddeutschen Zeitung für Fuß- und Zweiradverkehr in München und Umland

Wo stolpern und stürzen auch andere, wo kann man (unfreiwillig) Kontakt aufnehmen oder auch schon mal abheben.

JedeR kann selbst Gefahrenstellen für Radelfahrer und Fußgänger eintragen bzw. bestehende Einträge bestätigen.

 

TTIP, CETA und TISA: Geheimverhandlungen bei denen Umweltschutz, Arbeitnehmerrechten und kommunaler Daseinsvorsorge der Ausverkauf droht


In geheimen Verhandlungen mit Kanada (CETA), den USA (TTIP) und einer Gruppe von Industrienationen (TISA) versucht die EU-Kommision (unterstützt von CDU/CSU) am Parlament vorbei den Ausverkauf der Verbraucherrechte. Trotz der Geheimhaltung ist es mittlereweile gelungen einige Details zusammenzutragen, die deutlich machen, worum es bei diesen Freihandelsabkommen geht: Die Macht von Konzernen wird gestärkt. Investoren bekommen das Recht, Regierungen vor privaten Sonderschiedsgerichten zu verklagen, "Richter" sind dort die Anwälte, deren Büros ansonsten die Konzerne vertreten! Ein Konzern könnte dann beispielsweise gegen europäische Umweltschutzrichtlinien oder das Mitbestimmungsrecht klagen, weil sie ein "Investitionshemmnis" darstellen.
Aber der Widerstand dagegen formiert sich, von uns Grünen über attac, den BUND für Umwelt und Naturschutz, das Agrarbündnis Bayern und viele weiteren Gruppen Unterstützen die

 

Europäische Bürgerinititative "Stoppt TTIP": Seit Anfang Oktober sammeln 230 Organisationen aus 18 Staaten gemeinsam Unterschriften gegen TTIP und CETA, auch wenn die Europäische Komission die offizielle Bürgerinititative mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt hat. Seit 2012 können Europas BürgerInnen eigentlich mit der "Europäischen Bürgerinitiative" Themen auf die Tagesordnung der EU-Kommission setzen und deren Gesetzgebungsverfahren bewerten. Dafür müssen in zwölf Monaten insgesamt eine Million gültige Unterschriften in einem Viertel aller EU-Mitgliedsstaaten gesammelt werden. Mit der Initiative “Wasser ist ein Menschenrecht!” gelang es dann 2013 bereits einmal den Ausverkauf der Wasserversorgung in Europa zu bremsen, allerdings, wie sich jetzt zeigt, keineswegs dauerhaft.

Die Ablehnung der Bürgerinitiative begründet die Komission so: "die Verhandlungsmandate zu TTIP und Ceta seien keine Rechtsakte, sondern interne Vorbereitungsakte. Diese könne die Bürgerinitiative nicht anfechten." Eine starke Unterstützung der jetzt angelaufenen Unterschriftensammlung dürfte aber eine Verabschiedung der Verhandlungsergebnisse durch das Europäische Parlament verhindern.


Mehr Informationen  zu TTIP und Co

 


Grüne Zeiten 2-2015, Vorstand OV

 


 

 

 


 

Wir Neurieder Grüne arbeiten derzeit vor allem an den Themen "Energiewende in Neuried und im Würmtal",  "Bürgerbeteiligung mit Kinder-/Jugendvertretung" und "Ortsentwicklung, Mobil statt Verkehr".

Wer Lust hat sich einzubringen ist herzlich Willkommen.

 
www.slius.de